Das Gebäude wurde 1898 von “Kaiser Wilhelm” als königliches Amtsgericht erbaut. Für den Bau verantwortlich waren der Königliche Kreisbauinspektor. Baurat “Henderichs” und der Regierungsbaumeister “Gutenschwager”.

Am Fuße der “Burg-Rheinfels” wurde bis in die 70iger Jahre gerichtet. Die Angeklagten mussten bis zur Verhandlung in den heute noch erhaltenen fünf Gefängniszellen ausharren.

Aus Platzgründen wurde das Gericht 1963 umgesiedelt und das Gebäude bis 1995 als Staatliche Beratungs- und Weiterbildungsstelle für den Weinbau in St. Goar genutzt.

St. Goar – bekannt durch den Loreleyfelsen – liegt inmitten des von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhobenen Mittelrheintal.